Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Am 01. Juli 2020 startete ich mit meinem kostenfreien Newsletter CHINAHIRN. Hier geht es um China, und zwar nur um China. Dieser Newsletter ist ein privates Low-Budget-Projekt, finanziell wie inhaltlich unabhängig. CHINAHIRN hat ein schlichtes, klares Layout und besteht aus vier Rubriken, die sich überwiegend aus Texten, aber auch – wenn angebracht – aus Videos und Podcasts speisen werden.  

In der Rubrik Namen + Nachrichten
werden interessante News der vergangenen Woche aus den Bereichen Politik,
Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft kommentiert und eingeordnet.

Die Rubrik Lesen + Hören
verweist auf interessante Aufsätze, Bücher,
Dokumente, Filme, Podcasts und Studien.

Unter Termine + Orte
finden sich Hinweise auf China-relevante Veranstaltungen
in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Tipps zum Essen + Reisen
gibt es schließlich in der gleichnamigen Rubrik.

Dies soll ein Newsletter für die deutschsprachige China Community sein und hoffentlich werden.  Das heißt auch: Ich bin auf Ihre Mitarbeit angewiesen und bin für jeden Beitrag, Kommentar und Tipp dankbar.
Email: mail@chinahirn.de


Wolfgang Hirn ist der Kopf von CHINAHIRN.


Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften an der Universität Tübingen stieg er in den Wirtschaftsjournalismus ein.  Er begann beim Kölner Stadt-Anzeiger, wechselte dann zur Wirtschaftswoche, für die er unter anderem Korrespondent in Brüssel war. Fast 35 Jahre schrieb er aber für das manager magazin, für das er bis zu seiner Pensionierung Ende August 2019 arbeitete. Seit 1986 reist Hirn regelmäßig nach China.

Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Herausforderung China“, der 2005 im S. Fischer Verlag erschien.
Zuletzt schrieb er über „Chinas Bosse“ (Campus Verlag, 2018).  Im selben Verlag erschien am 11. März 2020 sein neues Buch über „Shenzhen – Weltwirtschaft von morgen“. Hirn lebt und schreibt  in Berlin.

NAMEN + NACHRICHTEN

POLITIK I Alte und neue Staatssekretäre

Nachdem die parlamentarischen Staatssekretäre relativ schnell nach der Regierungsbildung ernannt wurden, stehen nun auch die beamteten Staatssekretäre fest. Es sind zum Teil alte, aber noch mehr – in dieser Funktion zumindest –…

POLITIK I Symbolischer Olympiaboykott

„Teilnehmen ist wichtiger als Siegen“ – hieß einmal das von Baron Pierre de Coubertin ausgegebene Olympische Motto. Das gilt freilich schon lange nicht mehr für die Athleten und dieses Mal auch nicht…

LESEN + HÖREN

CHINAHIRN liest…

…18/4 – Der Hauptmann und der Mörder von Zhou Haohui. Ich muss zugeben, ich bin kein Krimi-Fan. Früher hatte ich mal eine Wallander-Phase. Aber danach mied ich dieses Genre. Auch die sehr…

RADIO I Von der Kunst des Übersetzens

Karin Betz ist einer der bekanntesten deutschen Übersetzerinnen aus dem Chinesischen. Sie hat zum Beispiel Werke des Nobelpreisträgers Mo Yan, des Science-Fiction-Stars Liu Cixin und des in Berlin lebenden Dissidenten Liao Yiwu…

ARTIKEL I Neue Führungsgeneration

Alle Augen werden sich beim kommenden 20. Parteitag auf Xi Jinping und seine Wiederwahl richten. Aber genauso interessant wird sein, was sich unterhalb der Top-Ebene ereignen wird. Dort steht nämlich ein Generationswechsel…

ARTIKEL I EU als Vermittler

Welche Rolle soll die EU in dem aufkommenden Konflikt zwischen China und den USA spielen? Soll sie mit den USA in den Kalten Krieg gegen China ziehen? Oder soll sie Äquidistanz zu…

TERMINE + ORTE

AUSSTELLUNGEN

Chapter Germany – Alltagserfahrungen Tübinger Studierender aus China (22. Januar bis 1. Mai) Linden-Museum Stuttgart, Hegelplatz 1, Telefon: 0711-2022-3, www. https://www.lindenmuseum.de/ In dieser Ausstellung berichten 25 Studierende aus China von ihren Erfahrungen…

AUSSTELLUNGEN

La Chine. Die China-Sammlung des 18. Jahrhunderts im Dresdner Kupferstich-Kabinett (bis 13. Februar 2022) Residenzschloss, Taschenberg 2, Dresden; täglich 10-17 Uhr (außer Dienstag) In den ersten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts herrschte in…

RÜCKBLICK I Wie war es?

Sie kennen sich seit 1973. Damals waren Reinhard Bütikofer (heute Europaabgeordneter der Grünen) und Thomas Heberer (Senior Professor an der Uni Duisburg-Essen) – beide maoistisch angehaucht – noch ziemlich einer Meinung. Heute…

AUSSTELLUNGEN

Geister, Geld und Kindersegen – Chinesische Wertvorstellungen in volkstümlichen Holzdrucken (bis 27. März 2022) Art:Futurum, Gerhart-Hauptmann-Straße 3, Nordhausen/Thüringen, Öffnungszeiten: jeweils sonntags von 11-17 Uhr, www.artfuturum.com Elisabeth Kurz kam vor rund 40 Jahren…

ESSEN + REISEN

LUFTFAHRT I Hochfliegender Plan

Die Luftfahrt liegt auch in China wegen Corona am Boden. Vor allem viele internationale Flüge sind schon seit vielen Monaten gestrichen.  Wie lange soll das noch so weitergehen? Mitten in diese Phase…

CHINAHIRN isst in Hannover…

…im Restaurant Fernost. Nomen est Omen – in Fernost kennt sich Thomas Awe aus. In dieser Region verbrachte er an verschiedenen Standorten fast vier Jahrzehnte als Vertreter der Konrad-Adenauer-Stiftung (siehe CHINAHIRN 17).…

Xifan Yang: Meine Lieblingsessen sind…

…“natürlich Jaozi“, sagt Xifan Yang, China-Korrespondentin der Wochenzeitung „Die Zeit“.  Aber die in Beijing lebende Journalistin schickt nach dem Bekenntnis für die kleinen omnipräsenten Teigtaschen noch zwei Gerichte hinterher: suan cai yu…

CHINAHIRNKulinarium: Jinhua-Schinken

Chinas berühmtestes Schwein ist das schwarz-weiße Jinhua-Schwein. Das Tier ist am Kopf und Hinterteil schwarz, dazwischen ist der Körper weiß. Durch diese Farbkombination wird es auch das Panda-Schwein genannt. Es stammt aus…