Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Am 01. Juli 2020 startete ich mit meinem kostenfreien Newsletter CHINAHIRN. Hier geht es um China, und zwar nur um China. Dieser Newsletter ist ein privates Low-Budget-Projekt, finanziell wie inhaltlich unabhängig. CHINAHIRN hat ein schlichtes, klares Layout und besteht aus vier Rubriken, die sich überwiegend aus Texten, aber auch – wenn angebracht – aus Videos und Podcasts speisen werden.  

In der Rubrik Namen + Nachrichten
werden interessante News der vergangenen Woche aus den Bereichen Politik,
Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft kommentiert und eingeordnet.

Die Rubrik Lesen + Hören
verweist auf interessante Aufsätze, Bücher,
Dokumente, Filme, Podcasts und Studien.

Unter Termine + Orte
finden sich Hinweise auf China-relevante Veranstaltungen
in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Tipps zum Essen + Reisen
gibt es schließlich in der gleichnamigen Rubrik.

Dies soll ein Newsletter für die deutschsprachige China Community sein und hoffentlich werden.  Das heißt auch: Ich bin auf Ihre Mitarbeit angewiesen und bin für jeden Beitrag, Kommentar und Tipp dankbar.
Email: mail@chinahirn.de


Wolfgang Hirn ist der Kopf von CHINAHIRN.


Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften an der Universität Tübingen stieg er in den Wirtschaftsjournalismus ein.  Er begann beim Kölner Stadt-Anzeiger, wechselte dann zur Wirtschaftswoche, für die er unter anderem Korrespondent in Brüssel war. Fast 35 Jahre schrieb er aber für das manager magazin, für das er bis zu seiner Pensionierung Ende August 2019 arbeitete. Seit 1986 reist Hirn regelmäßig nach China.

Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Herausforderung China“, der 2005 im S. Fischer Verlag erschien.
Zuletzt schrieb er über „Chinas Bosse“ (Campus Verlag, 2018).  Im selben Verlag erschien am 11. März 2020 sein neues Buch über „Shenzhen – Weltwirtschaft von morgen“. Hirn lebt und schreibt  in Berlin.

NAMEN + NACHRICHTEN

GESELLSCHAFT I Die zurückgebliebenen Kinder

Rund die Hälfte aller chinesischen Kinder lebt in schwierigen Verhältnissen, weil sie Kinder von Wanderarbeitern sind. Knapp 67 Millionen sind sogenannte „left-behind children“. Sie leben in der Regel bei ihren Großeltern, weil…

LESEN + HÖREN

ARTIKEL I Economist-Titel

Chinas Aufstieg zur Wissensmacht widmet The Economist in der aktuellen Ausgabe (15. Juni) eine Titelstory. Im vorgeschalteten Leitartikel wird zunächst festgestellt: „Chinese science and innovation are making rapid progress.“ China sei schon…

DOKU I Verfassungsschutzbericht

Am 18. Juni haben in Berlin Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Thomas Haldenwang, der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), den Verfassungsschutzbericht 2023 vorgestellt. Das voluminöse Werk umfasst 408 Seiten. Im Vorwort geht…

DOKU I SIPRI-Jahrbuch

Jedes Jahr verkündet das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) fast routinemäßig die neuesten Zahlen über die weltweite Aufrüstung. Auch im soeben veröffentlichten neuesten Jahrbuch geben sich die SIPRI-Forscher wieder als Mahner…

ARTIKEL I Schlafwandler

Zuerst beschrieb der Historiker Christopher Clark in seinem Buch “Die Schlafwandler”, wie Europa in den ersten Weltkrieg taumelte. Dann folgten Josef Braml und Mathew Burrows mit ihrem Buch „Die Traumwandler -Wie China…

TERMINE + ORTE

AUSSTELLUNGEN

Madame Song: Pioneering Art and Fashion in China (M+ Museum/Hongkong, 29. Juli bis April 2024) Einer interessanten, aber etwas in Vergessenheit geratenen Frau widmet das M+ in Hongkong eine Ausstellung: Madame Song,…

DAS MUSS MAN GESEHEN HABEN

Ausnahmsweise gibt es in dieser Rubrik kein Video zum Schmunzeln oder gar zum Totlachen. Nein, die Bilder dokumentieren diesmal eine todernste Sache – den Beinahe-Zusammenstoß zweier Kriegsschiffe im Südchinesischen Meer. Er geschah…

RÜCKBLICK I Reporterlegende Jim Laurie in Berlin

Jim Laurie (75) ist ein berühmter amerikanischer TV-Korrespondent, der einst für die Sender ABC und NBC in vielen (brenzligen) Orten dieser Welt arbeitete, darunter lange Zeit auch in China. Manchmal tituliert man…

ESSEN + REISEN

BAHN I Mit dem Nachtzug von Hongkong nach Beijing

Oscar Liu, Reporter der South China Morning Post, war am 15. Juni auf der Jungfernfahrt des neuen Hochgeschwindigkeits- Nachtzugs von Hongkong nach Beijing dabei. Über die zwölfeinhalbstündige Fahrt hat er ein siebenminütiges…

CHINAHIRN isst…

…Uigurisch in Deutschland. Vor ein paar Jahren habe ich einmal Uigurisch gegessen. In München, in der „Schmuddelecke“ nahe dem Hauptbahnhof, schlürfte ich ein paar köstliche Nudeln in einem einfachen Lokal namens Taklamakan.…