Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Am 01. Juli 2020 startete ich mit meinem kostenfreien Newsletter CHINAHIRN. Hier geht es um China, und zwar nur um China. Dieser Newsletter ist ein privates Low-Budget-Projekt, finanziell wie inhaltlich unabhängig. CHINAHIRN hat ein schlichtes, klares Layout und besteht aus vier Rubriken, die sich überwiegend aus Texten, aber auch – wenn angebracht – aus Videos und Podcasts speisen werden.  

In der Rubrik Namen + Nachrichten
werden interessante News der vergangenen Woche aus den Bereichen Politik,
Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft kommentiert und eingeordnet.

Die Rubrik Lesen + Hören
verweist auf interessante Aufsätze, Bücher,
Dokumente, Filme, Podcasts und Studien.

Unter Termine + Orte
finden sich Hinweise auf China-relevante Veranstaltungen
in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Tipps zum Essen + Reisen
gibt es schließlich in der gleichnamigen Rubrik.

Dies soll ein Newsletter für die deutschsprachige China Community sein und hoffentlich werden.  Das heißt auch: Ich bin auf Ihre Mitarbeit angewiesen und bin für jeden Beitrag, Kommentar und Tipp dankbar.
Email: mail@chinahirn.de


Wolfgang Hirn ist der Kopf von CHINAHIRN.


Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften an der Universität Tübingen stieg er in den Wirtschaftsjournalismus ein.  Er begann beim Kölner Stadt-Anzeiger, wechselte dann zur Wirtschaftswoche, für die er unter anderem Korrespondent in Brüssel war. Fast 35 Jahre schrieb er aber für das manager magazin, für das er bis zu seiner Pensionierung Ende August 2019 arbeitete. Seit 1986 reist Hirn regelmäßig nach China.

Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter den Bestseller „Herausforderung China“, der 2005 im S. Fischer Verlag erschien.
Zuletzt schrieb er über „Chinas Bosse“ (Campus Verlag, 2018).  Im selben Verlag erschien am 11. März 2020 sein neues Buch über „Shenzhen – Weltwirtschaft von morgen“. Hirn lebt und schreibt  in Berlin.

NAMEN + NACHRICHTEN

Liebe Leserinnen, liebe Leser

vergangene Woche fand im vornehmen Hotel de Rome in Berlin das 13. Media Forum China-Germany statt, allerdings auch dieses Jahr nur in einem virtuellen Format. Im Salon 5 des Hotels saßen unter…

LESEN + HÖREN

ARTIKEL I Vom Westen noch lernen?

Seit Beginn der Reformpolitik 1978 galt in China die Devise vom Westen zu lernen. Das beinhaltete nicht nur enge Kooperationen mit der Wirtschaft, sondern auch mit der Wissenschaft des Westens. Es gab…

ARTIKEL I Linke Sicht auf China

Von den deutschen Gewerkschaften ist relativ wenig über China zu hören. Das verwundert, hängen doch viele Arbeitsplätze hierzulande vom Engagement deutscher Firmen in China ab. Eine Ausnahme ist die Stimme von Wolfgang…

ARTIKEL I Contra Abschottung

Soll sich China vom Rest der Welt abschotten? Diese Frage bewegt zumindest gewisse intellektuelle Kreise in China. Angestoßen hat diese Diskussion ein von der Chinesischen Akademie für Historische Forschung veröffentlichter Artikel, in…

BUCH I Autor Xi Jinping

Bill Bishop (Herausgeber des Newsletters Sinocism) ist in der Regel gut informiert. Doch bei dieser Frage kommt selbst er ins Straucheln. Wie viele Bücher hat Xi Jinping in diesem Jahr bereits veröffentlicht?…

TERMINE + ORTE

RÜCKBLICK I Reporterlegende Jim Laurie in Berlin

Jim Laurie (75) ist ein berühmter amerikanischer TV-Korrespondent, der einst für die Sender ABC und NBC in vielen (brenzligen) Orten dieser Welt arbeitete, darunter lange Zeit auch in China. Manchmal tituliert man…

AUSSTELLUNGEN

Chinesische Bambusschnitzkunst aus dem Shanghai Museum (bis 8. Mai) Liechtensteiner Landesmuseum, Städtle 43, Vaduz; Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr, Mittwoch 10-20 Uhr (Ostermontag geöffnet); www.landesmuseum.li Zum ersten Mal werden in Europa exquisite Schnitzereien vom…

AUSSTELLUNGEN

Urban Ergonomics – Vom Stahlwerk über die Olympischen Spiele zum öffentlichen Raum (bis 10. März) Aedes Architekturforum, Christinenstraße 18-19, Berlin; Dienstag-Freitag: 11 – 18.30 Uhr/Sonntag bis Montag: 13-17 Uhr. Im Westen Beijings…

AUSSTELLUNGEN

Chapter Germany – Alltagserfahrungen Tübinger Studierender aus China (22. Januar bis 1. Mai) Linden-Museum Stuttgart, Hegelplatz 1, Telefon: 0711-2022-3, www. https://www.lindenmuseum.de/ In dieser Ausstellung berichten 25 Studierende aus China von ihren Erfahrungen…

ESSEN + REISEN

Isabell Weber: meine Lieblinsgessen sind…

…mala tang und mala xiangguo. Mala heißt betäubend-scharf. Beide Gerichte sind also nichts für schwache Geschmacksnerven. Die wichtigsten Zutaten beider Essen, die als Suppe und Hotpot aufgetischt werden, sind Chili und Sichuan-Pfeffer.…

CHINAHIRN`Kulinarium: Reiskocher

Inzwischen steht er in fast jedem chinesischen Haushalt, der Reiskocher. Oft wird er morgens eingeschaltet und versorgt dann die Familie den ganzen Tag mit Reis. Die Methode ist simpel. Man gibt Reis…

BUCH I Die Küche Sichuans

Vor über 20 Jahren erschien von Fuchsia Dunlop das Buch „The Food of Sichuan“. 2019 hat sie es aktualisiert und überarbeitet. Diese Version wurde nun – endlich möchte man sagen – von…

CHINAHIRN isst in…

…Berlin im Ni´s. Kürzlich hat der DAAD anlässlich des 25jährigen Jubiläums von „Sprache und Praxisprogramm China“ zu einer zweitägigen Diskussionsveranstaltung nach Berlin eingeladen. Am ersten Abend ging es ins Ni´s zum Essen.…